Nach oben

SCHWANGERSCHAFTSBETREUUNG

Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns sehr, Sie in den nächsten Monaten begleiten zu dürfen.

 

In der Schwangerschaft verändert sich der weibliche Körper sehr und vollbringt vom ersten Moment an Höchstleistungen, zumeist eher nebenbei und wie im Schlaf. Manche Veränderungen können verwirrend sein oder auch zu Beschwerden führen. Auch die Entwicklung des Kindes erfordert in manchen Fällen mehr Aufmerksamkeit.

 

Damit Sie diese besondere Zeit ohne Sorgen und möglichst beschwerdefrei genießen können, stellen wir Ihnen unsere langjährige Erfahrung in der Geburtshilfe und hochmoderne Ultraschallgeräte zur Verfügung. Mit diesen Geräten können Untersuchungen zum Ausschluss von Missbildungen durchgeführt werden, mit der Farbdoppler-Sonographie können wir die Blutversorgung Ihres Kindes überprüfen und mithilfe von CTG-Geräten die kindlichen Herztöne überwachen.

 

Wenn medizinisch notwendig oder auf Ihren Wunsch hin können Zusatzuntersuchungen durchgeführt oder veranlasst werden. Wir beraten Sie gerne über mögliche Infektionskrankheiten in der Schwangerschaft, kontrollieren Ihren Impfpass und führen notwendige Impfungen (auch bei Ihren Angehörigen) durch. Natürlich betreuen wir auch Mehrlingsschwangerschaften.

 

Abgesehen von der rein medizinischen Seite gibt es meistens viele Fragen und Sorgen rund um das Thema Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit, die in unserer Sprechstunde ausreichend Raum finden.

FÜR EIN RUNDUM GUTES BAUCHGEFÜHL

Hier finden Sie Informationen zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse in der Schwangerschaft

 

Folgende Zusatzuntersuchungen bieten wir in der Schwangerschaft an:

  • Ultraschalluntersuchungen zum Ausschluss einer Wachstumsverzögerung
  • Dopplersonographie zum Ausschluss einer verminderten Versorgungssituation
  • 3D/4D-Sonographie bei der Ultraschalluntersuchung bei guten Bedingungen
  • Infektionsdiagnostik (Cytomegalie, Toxoplasmose, Ringelröteln)
  • Streptokokken-Abstrich in der Spätschwangerschaft zur Vermeidung lebensbedrohlicher Blutvergiftung des neugeborenen Kindes
  • Actim Partus- und Actim Prom-Schnelltests zur Identifizierung von Patientinnen mit einem Risiko für den Eintritt einer Frühgeburt
    oder Feststellung eines hohen vorzeitigen Blasesprungs
  • weitere Laborleistungen, wie z.B. die Vitamin-D-Bestimmung, Schilddrüsenfunktionsdiagnostik und viele andere